23. November 2016

Die Mädchenküche kocht #8: Wurzelgemüse-Omelette

Whoop whoop, eine neue Mädchenküchen-Runde steht an. Die letzte in diesem Jahr und passend zur Jahreszeit haben wir uns das Wurzelgemüse zur Brust genommen! Unheimlich vielfältig (Karotten, Beten, Pastinake, Radieschen, Schwarz- & Petersilienwurzel, ...) und natürlich unheimlich gesund und vor allem lecker. Das beweisen die Mädchen wieder mit einem rote Bete Salat, Frühstücksmuffins, einem rote Bete-Salat mit Feta, einem veganen Pastinakengulasch, einem Karotten-Apfel-Salat (diese Kombination liebe ich ja), und sogar Pastinaken-Maultaschen! Von mir gibt's ein Omelette mit geröstetem Wurzelgemüse. Einfach, aber genial.


Weil's so einfach ist, gibt es auch keine genauen Zutatenmengen. Mehr Esser - mehr Gemüse & Eier. ;-)

Zutaten
Verschiedenes Wurzelgemüse, bei mir: rote & gelbe Bete, Purple Haze-Karotten, Pastinake, Radieschen
Eier
etwas Milch und Sprudelwasser
Salz, Pfeffer, Cayenne

Zubereitung
Gemüse schälen - je nach Gemüsesorte. Radieschen und Karotten schäle ich nicht - und in Scheiben schneiden. Mit einem Schuss Öl, Salz, Pfeffer und etwas Cayenne (ich finde das erdige Wurzelgemüse mit etwas Schärfe zusammen toll) vermengen und im vorgeheizten Ofen bei ca. 200°C rösten. Das dauert je nach Dicke der Scheiben so 15-20 Minuten.
Die Eier ebenfalls mit Salz und Pfeffer würzen und mit je einem Schuss Milch und Sprudelwasser gründlich verrühren. Ich nehme dafür gerne den Pürierstab, dann wird die Eimasse richtig schön fluffig. Eine Pfanne ölen und mittelstark erhitzen. Das Ei hineingießen, sobald die Unterseite anfängt zu stocken, auf der Oberfläch das Wurzelgemüse verteilen. Ist das Ei fast ganz durchgestockt, vorsichtig wenden, die nun untere Seite kurz anbräunen lassen und dann das Omelette servieren. 


Am Sonntag gibt's dann wieder unser gemeinsames Gericht, eine Wurzelgemüsesuppe - 6x anders! :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen