30. Oktober 2016

einfach mehr lesen

Früher hab ich so viel gelesen. Ja quasi verschlungen habe ich die Bücher... Und heute? Irgendwie ist mir das Lesen abhanden gekommen. Also das richtige, intensive in-einem-Buch-Lesen. Das schnell-mal-hier-durchgeblättert-Lesen kommt schon noch häufiger vor. Folgt daraus, dass ich keine Zeit mehr zum Lesen habe? Pustekuchen. Ich nehme mir die Zeit nur nicht!


Wobei ich auch vermute, dass ich mich früher einfacher für Bücher begeistern konnte. Heute ist mir das hier schnell zu langweilig, das dort packt mich nicht und dieses ist einfach zu langatmig... Ok, ich bin anspruchsvoller geworden, aber dennoch möchte ich wieder mehr lesen, denn es gibt auch Ausnahmen. Bücher, die mir trotzdem richtig gut gefallen. Und davon möchte ich noch mehr entdecken. ♥ Also muss - nein! - möchte ich mir einfach mehr Zeit zum lesen nehmen und die richtig guten (also meinen Ansprüchen genügenden) Bücher finden. 

(Fotos via unsplash.com)

Und ja, an dieser Stelle dürft ihr mir natürlich gerne von euren Lieblingsbüchern und Entdeckungen der letzten Zeit erzählen. :-)

Ich wünsche euch einen einfachen, gemütlichen Sonntag. 
Habt's schön. ♥



26. Oktober 2016

Mein nächstes Dilemma: Regionalität vs. Plastik
... und die Sache mit Ersatzprodukten

Langsam ist es so weit und das Angebot an heimischen, sommerlichen Gemüse schwindet. In Supermärkten muss man inzwischen wieder genau hinschauen, da bereits häufig Gurke, Tomate & Co. schon wieder importiert sind. Natürlich nicht nur, daher ereignete sich auch vor kurzem folgendes Szenario:
Ich schickte Tim los, um Salat und verschiedenes Gemüse zu kaufen. Wieder zu Hause stellte er mir die Frage: Was ist dir denn nun eigentlich wichtiger - plastikfrei oder regional?

23. Oktober 2016

einfach leben



Zu viel Leben, zu wenig Blog-Zeit. Daher heute kein richtiger einfach-Sonntag-Post. 




Einen tollen gemütlichen Tag wünsche ich euch natürlich trotzdem. ♥


19. Oktober 2016

rutaNatur | Unverpackt einkaufen in Augsburg

Verpackungsfreie Läden sind inzwischen gar nicht mehr so unbekannt und findet man bereits in einigen Großstädten. Zwar ist Augsburg keine kleine Stadt, aber auch noch nicht so groß - daher hatte ich nicht damit gerechnet, dass hier ebenfalls so bald ein Unverpackt-Laden zu finden sein wird.
Aber doch! Es ging sogar recht schnell, denn am 13. August diesen Jahres eröffnete rutaNatur


Ich könnte nun ausholen und von den Vorteilen solcher Einkaufsmöglichkeiten erzählen, den Gründen, solch einen Laden zu eröffnen auf den Grund gehen, eventuelle Nachteile ausdiskutieren, ... Aber das wurde alles schon zu Genüge gemacht und werde ich hier einfach auslassen.
Ich freue mich einfach darüber, so einen tollen Laden, mit einer unglaublich netten Inhaberin, in der Nähe zu haben und lasse euch an dieser Stelle einfach ein paar Impressionen da:






Am besten bringt man seine eigenen Behälter mit, wiegt die ab und befüllt sie nach Belieben. Beim Bezahlen wird das Gewicht des Glases natürlich abgezogen und nur der reine Inhalt berechnet. 




Die Lebensmittel sind alle Bio-Zertifiziert und bevorzugt aus Deutschland (was bei Einigen aber natürlich nicht klappt). Außerdem gibt es aber auch einiges an Non-Food. Reinigungsmittel, Hygiene- und Drogerieartikel, Lunch- und to-go-Artikel, ... Alles, was das plastikfreie Herz halt begehrt. ;-)





rutaNatur liegt zwar nicht direkt im Herzen Augsburgs, lässt sich von dort aus aber sehr gut auch zu Fuß erreichen. Seid ihr also demnächst mal hier zu Besuch, plant unbedingt einen Abstecher dorthin ein.


rutaNatur
Prinzregentenstraße 7
86150 Augsburg


16. Oktober 2016

einfach eingefroren

... und zwar im Glas und in der Brottüte.



Flüssigkeiten, Pürees, Soßen, Reste, Kräuter, usw. All das kann problemlos auch in Gläsern mit Schraubdeckel anstatt in Plastikbeuteln eingefroren werden.
Übriges Brot wird in Scheiben geschnitten und ebenfalls eingefroren - direkt in der Brottüte. Ok, da nutze ich schon noch Verschlussclips aus Plastik. Aber die habe ich nun mal immer noch hier und einfach wegwerfen kommt auch nicht in Frage, also werden sie bis zu ihrem Ende verwendet.
Ich praktiziere das "plastikfreie Einfrieren" nun schon seit einiger Zeit so und kann daher aus voller Überzeugung sagen: es funktioniert. Problemlos. Ganz einfach. :-)


Ich wünsche euch einen einfachen, gemütlichen Sonntag. 
Habt's schön. ♥



11. Oktober 2016

Biohotel Grafenast | Pill, Tirol

Ich habe es hier ja neulich angekündigt und wer mir bei Facebook, Instagram oder Snapchat folgt, hat bereits einige Eindrücke in meinen Mini-Urlaub bekommen. 



Der Mann und ich haben uns nämlich vor kurzem eine kleine Auszeit genommen. Wir waren in Tirol und haben im Bio-Hotel Grafenast ein paar Tage verbracht. Einem wunderbaren Ort, an den ich euch heute mitnehme. (Obacht: Fotoflut)

5. Oktober 2016

Zu Besuch bei Bienen

Wie das halt so ist: man wechselt den Arbeitsplatz und muss seine neuen Kollegen nach und nach kennen lernen. Irgendwann drehte sich das Thema um Honig und Jenni erwähnte nebenbei ihren "eigenen Honig". Da horchte ich besonders auf und musste, in klassischer Ramona-Manier, sie direkt mal ein wenig mit Fragen löchern. Was sie zum Glück so gar nicht störte. Kurze Zeit später stand fest: das möchte ich gerne sehen.


Halten tut Jenni ihre zwei Bienenvölker, die sie inzwischen seit zwei Jahren hegt und pflegt, im hinteren Bereich eines Gemüse-Selbsternte-Feldes. (Kurze Erläuterung: ein größeres Feld, das in kleinere Parzellen unterteilt wird, die man als Privatperson mieten und bewirtschaften kann.) Also eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. 

2. Oktober 2016

einfach frühstücken #3

Der Mini-Urlaub ist vorbei und los geht's hier wieder mit der wichtigsten (ja, darüber kann man streiten, aber wenn ich morgens hungrig bleiben muss, dann ist das nicht schön - für alle Beteiligten. ;-) ) Mahlzeit des Tages: dem Frühstück.

Erläuterungen zu dieser Art Post hier: #1 & Runde #2 hier

Karotten & Rosinen, mit Hafermilch leicht geköchelt und gerösteten Mandeln bestreut